Immobiliensuche

HAM 1683 - Jugendstil Maisonette. Wohnen im sanierten Altbau!

Das 1907 errichtete Wohnhaus steht in einer ruhigen Seitenstraße der Treskowallee. Bei der Sanierung 2011 wurde nicht nur besonderen Wert auf die Erhaltung und Restaurierung der noch fast vollständigen, sehr schönen Jugendstilelemente großen Wert gelegt, sondern auch auf die Umsetzung höchsten Energieeinsparungsstandards (KfW 70 Standard) geachtet. Dies wird u. a. durch die sehr hochwertige Wärmedämmung der Außenfassade (120 mm WLG035-mineralisch) und Fenster einrücken erzielt. Die zentrale Heizungsanlage ist eine Pelletheizung, in deren Heizkessel Holzpellets (kleine Presslinge aus Holzspänen und Sägemehl) verfeuert werden. Heutige Zentralheizungen mit Holzpellets als erneuerbare Energiequelle sind in Betrieb und Wartung vergleichbar eher günstiger als Öl- und Gasheizungen und erreichen Wirkungsgrade von über 90 %. Die bei der Sanierung verwendeten Materialien wie z. B. Holzfenster mit Dickschichtlasur und Wärmeschutzverglasung (1,0/ 1,3 K-Wert des gesamten Fensters), Sanitäreinrichtungen, Fußböden, Elektroanlage usw. sind von hoher Qualität und Ausführung. In den Wohnungen, wo die alte Dielung nicht vorhanden ist, wurde der Boden mit einem Naturholzprodukt wie z.B. Parkett ergänzt. In fast allen Zimmern der Wohnungen wie auch im Hauseingangsbereich sind die sehr gut erhaltenen Jugendstil-Stuckelemente mit sehr schönen Motiven aufgearbeitet worden. Bei der Dämmung der Innentrennwände sind wegen besserer Verträglichkeit Hanfplatten statt Glasfasermatten verwendet worden. In diesem Zusammenhang wurde eine Lüftungsanlage für ein optimales Raumklima geschaffen. Alle Wandflächen sind mit mineralischem Putz gespachtelt und mit silicathaltigen Farben beschichtet, die die Atmungsaktivität der Dämmmaterialien unterstützt. Die Fußböden in den Küchen und Bädern sind mit hochwertigen, anthrazitfarbenen Feinsteinbodenfliesen versehen, während die Wände mit großen, rechteckigen glatt weißen Fliesen gefliest sind.

< Zurück

HAM 1683 - Jugendstil Maisonette. Wohnen im sanierten Altbau!

Das 1907 errichtete Wohnhaus steht in einer ruhigen Seitenstraße der Treskowallee. Bei der Sanierung 2011 wurde nicht nur besonderen Wert auf die Erhaltung und Restaurierung der noch fast vollständigen, sehr schönen Jugendstilelemente großen Wert gelegt, sondern auch auf die Umsetzung höchsten Energieeinsparungsstandards (KfW 70 Standard) geachtet. Dies wird u. a. durch die sehr hochwertige Wärmedämmung der Außenfassade (120 mm WLG035-mineralisch) und Fenster einrücken erzielt. Die zentrale Heizungsanlage ist eine Pelletheizung, in deren Heizkessel Holzpellets (kleine Presslinge aus Holzspänen und Sägemehl) verfeuert werden. Heutige Zentralheizungen mit Holzpellets als erneuerbare Energiequelle sind in Betrieb und Wartung vergleichbar eher günstiger als Öl- und Gasheizungen und erreichen Wirkungsgrade von über 90 %. Die bei der Sanierung verwendeten Materialien wie z. B. Holzfenster mit Dickschichtlasur und Wärmeschutzverglasung (1,0/ 1,3 K-Wert des gesamten Fensters), Sanitäreinrichtungen, Fußböden, Elektroanlage usw. sind von hoher Qualität und Ausführung. In den Wohnungen, wo die alte Dielung nicht vorhanden ist, wurde der Boden mit einem Naturholzprodukt wie z.B. Parkett ergänzt. In fast allen Zimmern der Wohnungen wie auch im Hauseingangsbereich sind die sehr gut erhaltenen Jugendstil-Stuckelemente mit sehr schönen Motiven aufgearbeitet worden. Bei der Dämmung der Innentrennwände sind wegen besserer Verträglichkeit Hanfplatten statt Glasfasermatten verwendet worden. In diesem Zusammenhang wurde eine Lüftungsanlage für ein optimales Raumklima geschaffen. Alle Wandflächen sind mit mineralischem Putz gespachtelt und mit silicathaltigen Farben beschichtet, die die Atmungsaktivität der Dämmmaterialien unterstützt. Die Fußböden in den Küchen und Bädern sind mit hochwertigen, anthrazitfarbenen Feinsteinbodenfliesen versehen, während die Wände mit großen, rechteckigen glatt weißen Fliesen gefliest sind.

Etage

2.+3. OG hinten

Räume

3

Fläche

109,9 m2

Kosten

1399,95 €

Nettokaltmiete

1153,95 €

Betriebskostenvorauszahlung

153 €

Heizkostenvorauszahlung

93 €

Kaution

3 Nettokaltmieten

Heizungsart

Pelettheizung

Baujahr

1907/San. 2011

Energiepass (Art)

Energieverbrauchskennwert

Wärmeverbrauch

25,5

Ausstattung

2 Zimmer mit sehr gut erhaltenen Deckenstuck-Motiven, kleine Loggia Südausrichtung, offene geflieste Küche mit Anschlüssen für E-Herd und Spüle, Wannenbad mit separater, ebenerdiger Dusche und Heizung als Handtuchhalter, Dielenboden, Zentralheizung (Pelett-), Keller

Anbindung

Top Verkehrsanbindung zur City mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie S-Bahn und Regio. Mit der Tram 17, 27, 37 und dem Bus 396 ist der S-Bahnhof Karlshorst sowie die U-Bahnstation Tierpark sehr bequem und schnell zu erreichen. Die Straßenbahnstation Marksburgstraße liegt nur 5 min vom Objekt entfernt. Zum S-Bahnhof Karlshorst sind es ca. 10 Minuten. Mit dem PKW ist die B 1 in ca. 10 Minuten, der Flughafen Schönefeld in ca. 25 Minuten und die Innenstadt in ca. 30 Minuten zu erreichen.

Anmerkungen

Als Kaution sind 3 Nettokaltmieten zu hinterlegen. Es wird eine kleine Staffel von 3 x 3 % auf die Nettokaltmiete sowie eine Mindestmietzeit von 12 Monaten vereinbart. Für die Richtigkeit der Angaben im Exposé übernehmen wir keine Gewähr und behalten uns Änderungen vor.

Lage

Gundelfinger Str. 18, 10318 Berlin

Im direkten Umfeld befinden sich zu 90 % Einfamilienhäuser und Stadtvillen. Großzügige Parks und Waldflächen wie auch die Wuhlheide prägen das gesamte Umfeld. Der Villencharakter von Karlshorst hat sich über die Generationen nicht nur erhalten, sondern wird heute wieder liebevoll restauriert und ergänzt. Die weitläufigen Parks laden nicht nur die Karlshorster zum Spazierengehen oder Radfahren ein. Durch die Standorte der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (FHTW) und der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) zählt Karlshorst auch zu den herausragenden Bildungszentren der Hauptstadt. Nicht zuletzt auch wegen seiner berühmten Trabrennbahn und der Nähe zum schönen Müggelsee, den man schnell und leicht mit der S–Bahn erreichen kann. Karlshorst hat in den letzten Jahren einen erheblichen Einwohnerzuwachs zu verzeichnen. In der nahen Umgebung des Hauses befinden sich Schulen wie die musikalisch orientierte Richard-Wagner Grundschule und das Hans-und-Hilde-Coppi-Gymnasium, auch Kindergärten wie das Zwergenland sind in unmittelbarer Umgebung des Hauses zu finden. Um den S-Bahnhof befinden sich gute Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf. Das Bärenschaufenster bietet viele Freizeitmöglichkeiten, im Center befindet sich eine Bowlingbahn, Billiard und auch ein Fitnesscenter mit Sauna. Der gegenüberliegende, weitläufige Tierpark läd zu Familienausflügen ein.